Referenzen , App , Softwareentwicklung , Top-Projekte

ERNA, die Musik-App: gemeinsam überall Musik und Gesang lernen

Wenn Ludwig van Beethoven nur wüsste, dass seine Werke mit einer App von Tausenden von Schülern geübt werden...

Macht nichts – er hat auch von der Corona-Pandemie nichts mitbekommen :)
Doch der Ausbruch von Corona mit daraus resultierendem Homeschooling (auch für Musikschulen) war für das ERNA-Projekt ein reiner Zufall. Mit der Entwicklung einer App für Musikschulen, die pädagogisch, technisch und rechtlich auf Höhe der Zeit ist und den höchsten musikalischen und künstlerischen Ansprüchen entspricht, waren die Gründer von ERNA schon lange beschäftigt. Ziel – "eine weltweit verfügbare Plattform mit höchster klanglicher und visueller Qualität", - so Tobias Meinen, der Mitgründer von Ernani GmbH und Leiter der Städtischen Musikschule Lahr.

Vorgeschichte:

Der Bedarf an einer digitalen Korrepetition wurde 2009 vom Tobias Meinen bereits erkannt. Seine Idee bekam immer mehr Zuspruch von den Musikpädagogen/-innen. 2012 gründete Prof. Andreas Dörne, Musikhochschule Freiburg, einen Arbeitskreis, der sich mit den Ansätzen eines zeitgemäßen Instrumental- und Gesangunterrichts beschäftigt. 2013 wurde mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises der städtischen Musikschule Lahr eine einfache Beta-Version App entwickelt. Schüler/-innen und Lehrer/-innen haben sich bereit für das Testen der App erklärt. Bald wurde klar, dass keine Musikschule allein das Projekt in seiner Komplexität stemmen kann. 2020 wurde die Ernani GmbH gegründet, die die Entwicklung der App vorantreibt. Kurz nach der Gründung von Ernani GmbH hat SinusQuadrat die Zusage im Rahmen der Ausschreibung bekommen. Übrigens, bei SinusQuadrat schlummert das eine oder das andere Musiktalent. Umso mehr freuten wir uns über die neue Herausforderung und übten Akkorde auf unseren Tastaturen.

ERNA Kerndaten:

  • hybride App für Android & iOS
  • lauffähig als Browser-Version in Chrome und Microsoft-Edge
  • Webtechnologie-basiert (Cordova)
  • 1200 Musikwerke aufgenommen (stand 21. September 2021)
  • 667 Werke in ERNA-App
  • 48 Musiker/-innen haben in zwei Tonstudios Musikwerke für ERNA aufgenommen

 



Welches Projekt steht bei Ihnen an?
Wir bringen es gemeinsam mit Ihnen voran!
 


Die digitale ERNA-Lernwelt ist viel mehr, als ein digitaler Übungsraum

Das Kernstück der App bildet eine umfangreiche Mediathek, die regelmäßig erweitert wird. Die App-Architektur umfasst vier miteinander korrespondierende Bereiche, die dem pädagogischen Ansatz, der Selbstorganisation und der Verwaltung dienen. Das sind die sogenannten Büros für Musiker/-innen, für Lehrer/-innen, für Musikschulen und die bereits oben erwähnte Mediathek.

Gehen wir eine Oktavierung tiefer ins Detail?

Denn Details machen meistens den Unterschied aus. Nun sind wir im ERNA-Schülerbüro. Über das Dashboard behalten Musiker/-innen ihre Aufgaben (anstehende und erledigte), Kontakte (zu den anderen Schülern und zu den Lehrern) im Blick. Über eine Chat-Funktion können Schüler mit dem Lehrer und innerhalb einer Unterrichtsgruppe kommunizieren.

Das ERNA-Lehrerbüro enthält zusätzliche Funktionen, die Organisation eines digitalen Lernprozesses ermöglichen: Lehrer können ihre Fächer anlegen (Einzelunterricht und Gruppenunterricht) und Schüler sowie Unterrichtsgruppen zuweisen. Sie können den Stundenplan erstellen, die Unterrichtsstunden dem jeweiligen Schüler zuweisen, Hausaufgaben vergeben und prüfen.

Für Musikschulen besteht die Möglichkeit, eine Schullizenz zu erwerben und die ERNA-App zur exklusiven schuleigenen App mit individuellen Inhalten machen – beginnend mit dem Logo bis hin zu der eigenen Mediathek, Verwendung und Sharing vom eigenen Material sowie Projektmanagement.

Musik lernen ist eine reine Übungssache. Die ERNA-App holt das Maximum aus der Übungsroutine raus – mit Spaß und Freude an Musik.

Die Autoren der ERNA-App verfolgen ein ambitioniertes Ziel – den bestmöglichen Lerneffekt mit der Übungsroutine zu erzielen. In die Entwicklung von Features flossen nicht nur pädagogische Ansätze, sondern auch die Erfahrung aus der Musikproduktion ein. Mit ERNA-App können Schüler verschiedene Spuren und Instrumente abspielen sowie das Tempo definieren. Die Selbstaufnahme-Funktion und die Möglichkeit der Korrepetition sind ebenfalls gegeben.
 



Planen Sie demnächst ein Projekt?
Wir beraten Sie gerne!


ERNA-App – erste Zwischenbilanz

Seit April 2021 ist die ERNA-App im App-Store kostenpflichtig (nach dem Ablauf eines kostenlosen zweiwöchigen Zugangs) verfügbar. Bereits vier Musikschulen haben sie im Einsatz. 300 Nutzer-Downloads. Eine große Resonanz und ein überwältigendes Feedback von den Vertretern jeder Zielgruppe. Viele Pläne.

Wie geht es mit der ERNA-App weiter?

Immer geradeaus zu einem kraftvollen Crescendo, denn mit der Energie und Leidenschaft, die das ERNA-Team hat, kann es gar nicht anders sein. Es gibt viel umzusetzen. Diese Reprise greifen wir jetzt auf und verraten ein paar Punkte: Optimierungen für Safari und weitere Browser sind geplant. Es wird an der offline-Funktionalität gearbeitet und es soll ein Redesign kommen.